Grund- und Mittelschule Lenting

LERNEN LEISTEN LEBEN

Geschichte des Schulwesens in Lenting

Jahr Ereignis
1563 Erster Lehrer, zugleich Mesner
1591 Erstes Schulhaus
1802 Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Bayern
1827 Neubau des Schul- und Mesnerhauses
1864 Ein einziger Lehrer unterrichtet in der Werktagsklasse 109, in der Feiertagsklasse 64 Schüler
1875 / 1900 Erweiterung des Schulhauses
1902 Bildung von zwei Klassen (63 und 69 Schüler)
1943 Schule wird dreiklassig
1959 Neubau der Schule "Am Gstocket" (Bauabschnitt I)
1967 Erweiterung auf 8 Klassen
1969 Gründung des Schulverbands Lenting/Hepberg/Stammham/Appertshofen
1969 Grund- und Hauptschule - auch für Hepberg;
gleichzeitig werden in den 7. bis 9. Klassen Schüler aus Stammham und Appertshofen, seit 1973 auch aus Wettstetten unterrichtet
1972 2. Erweiterungsbau auf 19 Klassen (Bauabschnitt II)
1973 Erweiterung des Schulverbands durch Beitritt Wettstettens
1977 3. Erweiterungsbau auf 24 Klassen (Bauabschnitt III)
Bau der Dreifachturnhalle
1986 Grundschule Hepberg wird selbstständig
2007 Auflösung der Teilhauptschulen und Zuweisung aller Schüler des Schulverbandes bereits aber der 5. Jahrgangsstufe nach Lenting
2010 Umgliederung der Volksschule Lenting in Grundschule und Mittelschule
2010 NeueSchule Abriss Bau II und gleichzeitiger Neubau (ab 2.8.2010)
2011 Gründung des Schulverbandes mit den Mittelschulen Kösching und Großmehring
2012 Bezug des Schulhausneubaus (ab 9.1.2012)
2012 Feierliche Einweihung des Bauabschnittes II mit Tag der offenen Tür (17./18.3.2012)
2016 Ausstattung der Grundschulklassenzimmer mit neuen Medien
2016 Erneuerung des Hallenbodens und Dachsanierung der Dreifachturnhalle
2017 Sanierung des Bauabschnittes III sowie Ausstattung mit neuen Medien