Grund- und Mittelschule Lenting

LERNEN LEISTEN LEBEN

"Mobben stoppen - Werte stärken"

Mittelschule Lenting für Anti-Mobbing-Projekt im Wettbewerb des Landesschülerrats ausgezeichnet

14 bayerische Schulen wurden im Kultusministerium für ihr Engagement im Wettbewerb "Mobben stoppen - Werte stärken" des Landesschülerrats von Vertretern des Schülergremiums und Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger ausgezeichnet. Die Schülermitverantwortung (SMV) der Schule Lenting erhielt für ihre Projektwoche den dritten Preis, den die Schülersprecherinnen Isabell Lugner, Mihriban Dede und Vanessa Holzapfel gemeinsam mit Kerstin Gillessen (Jugendsozialarbeiterin des Kreisjugendrings an der Mittelschule Lenting) und Susanne Tratz (Beratungsrektorin) entgegennahmen.

Im Mai hatten sich Lehrer, Eltern und Schüler intensiv mit dem Thema "Mobbing" befasst. Neben Filmen und Texten, die im Unterricht zur Diskussion anregten, wurden Plakate gestaltet und in Klassenräten Konflikte konstruktiv gelöst. Drei Klassen führten einen Erste-Hilfe-Kurs durch, um gemeinsam zu lernen, wie man sich gegenseitig helfen kann. Im Rahmen eines Vortrages informierten sich die Eltern über den richtigen Umgang mit diesem Thema. Um auch in Zukunft das gute Schulklima zu erhalten, wird die Grundschule das Gewaltpräventionsprogramm "Faustlos" einführen. An der Mittelschule sollen Streitschlichter die Schüler bei der Lösung ihrer Konflikte unterstützen.

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle würdigte im Vorfeld der Veranstaltung die Arbeit des Bayerischen Landesschülerrats und betonte: "Der Landesschülerrat leistet auch mit dem Wettbewerb einen wichtigen Beitrag für ein Schulklima, das von gegenseitiger Achtung geprägt ist und in dem sich die Schülerinnen und Schüler wohlfühlen. Meinen Dank und meine Anerkennung dafür."

Bild v.l.n.r.: Schulpsychologin Susanne Tratz, Jugendsozialarbeiterin Kerstin Gillessen, Schülersprecherinnen Vanessa Holzapfel, Isabell Lugner, Mihriban Dede, Landesschülersprecher David Rappenglück, Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger